Chemiefreie Zahnpasta aus nur 3 Zutaten

by Emma

Seit über einem Jahr stelle ich mir meine Zahnpasta nun selber her. Du fragst dich, warum? Das erkläre ich dir in diesem Artikel! 🙂
 
 

HERKÖMMLICHE ZAHNPASTEN – SCHADEN FÜR MENSCH, TIER UND UMWELT

Zähneputzen gehört zum Alltag. Ein sauberer, gepflegter Mund lässt uns ästhetisch und gesund erscheinen und so greifen wir zwei- oder dreimal täglich zur Zahnbürste und säubern unsere Beißerchen. Dafür verwendet wird bei den meisten Menschen eine herkömmliche Zahnpasta von Colgate, Blend-A-Med oder Odol-Med3. Auch ich putzte meine Zähne jahrelang mit einer konventionellen Zahnpasta und hinterfragte dies nicht weiter. Mit der Umstellung meiner Ernährung und dem damit einhergehenden Bewusstseinswandel, schaute ich jedoch plötzlich nicht mehr nur auf die Inhaltsstoffe meines Essens, sondern auch auf die meiner Pflegeprodukte – mit einem großen Fragezeichen im Gesicht.

Fluoride, Aromen, Triclosan, Natriumlaurylsulfat, Parabene und PEGs. All das befand sich in meiner Zahnpasta und ich hatte keine Ahnung, was es bedeutet. Eine intensive Recherche im Internet brachte Klarheit und gleichzeitig auch Entsetzen, denn ich musste feststellen, dass diese Inhaltsstoffe alles andere als unbedenklich sind. Viel schlimmer noch: Sie sind sogar gesundheitsschädlich und giftig.
So verlangsamen Fluoride den Stoffwechsel, schwächen das Immunsystem und vermindern unsere Intelligenz. Darüberhinaus ist der Verzehr einer halben fluoridierten Zahnpasta für ein Kleinkind bereits tödlich! Triclosan hingegen ist ein stark antibiotisch wirksamer Bakterienkiller, der neben schädlichen Bakterien auch die gesunde Mundflora zerstört. Das Tensid Natriumlaurylsulfat trocknet die schützenden Schleimhäute des Mundes aus und Parabene gelten als krebserregend. Polyethylenglykole, welche auch unter dem Kürzel PGEs bekannt sind, machen die Schleimhaut durchlässiger und können somit vermehrt Gifte in den Körper einschleusen.

Die Liste der toxischen Inhaltsstoffe in einer konventionellen Zahnpasta ist also sehr lang und damit hängen leider auch immer gesundheitliche Folgen zusammen. Doch der Konsum herkömmlicher Zahnpasten schadet nicht nur dem Menschen, sondern auch den Tieren und der Umwelt. So werden für die Herstellung der meisten Zahnpasten grauenvolle und sinnlose Tierversuche an unschuldigen Lebewesen durchgeführt, obwohl längst bekannt ist, dass Tierversuchsergebnisse nicht auf den Menschen übertragbar sind. Damit diese Firmen nicht weiterhin aus dem Leid der Tiere Profit schlagen, sollte der Kauf ihrer Produkte gemieden werden.

» Im Internet findest du zahlreiche Listen, die aufzeigen, welche Konzerne an Tieren testen.

Und auch unsere Umwelt leidet aufgrund der Verwendung herkömmlicher Zahnpasten. Zum einen, da sie große Mengen an Plastikmüll anfallen lassen. Und zum anderen, da neben den toxischen Inhaltsstoffen auch in der Zahnpasta enthaltenes Mikroplastik bei jedem Zähneputzen ins Abwasser gespült wird.

Nachdem mir all dies bewusst wurde, konnte und wollte ich meine gewöhnliche Zahnpasta nicht mehr weiter verwenden. Ich machte mich auf die Suche nach einer Alternative und stieß dabei auf ein veganes, chemie- und tierversuchfreies Zahngel von Lavera*, welches ich auch einige Jahre benutzte. Zwischenzeitlich testete ich auch andere Zahnreinigungsprodukte im Naturkosmetikbereich wie die Zahnpasta von Ecocert* oder Sante*. Zwar haben all diese Produkte ihre Aufgabe sehr gut erfüllt und ich würde sie jederzeit den herkömmlichen Zahnreinigungsmitteln vorziehen, dennoch hat mich irgendwann ihre Plastikverpackung zunehmend gestört. Doch auch dafür sollte es eine Alternative geben und so fand ich heraus, dass man sich auch ganz einfach eine eigene Zahnpasta mit nur wenigen Zutaten herstellen kann. Und genau das möchte ich jetzt mit dir teilen! 🙂
 
 

SELBSTGEMACHTE ZAHNPASTA AUS KOKOSÖL, XYLIT UND PFEFFERMINZÖL

Dieses Rezept zeigt, wie einfach es ist, eine Zahnpasta selbst herzustellen. Alles was du dafür benötigst ist Kokosöl, Xylit und ein ätherisches Öl deiner Wahl. Ich switche meistens zwischen Pfefferminze und Eukalyptus, aber auch Wilde Orange gefällt mir sehr gut. Wenn du magst, kannst du auch noch ein wenig Natron* oder Kurkuma* hinzugeben. Obwohl Kurkuma für ihre knallgelbe Farbe bekannt ist, wird sie deine Zähne auf natürliche Art und Weise aufhellen. Dies gilt für alle anderen Bereiche jedoch nicht. Behalte also bitte im Hinterkopf, dass die Verwendung von Kurkuma dazu führen kann, dass sich die Borsten deiner Zahnbürste gelb verfärben. 

ZUTATEN

ZUBEREITUNG

  1. Gib zuerst das Kokosöl in eine Schale. 

  2. Füge den Xylit und ca. 5 Tropfen des Pfefferminzöls hinzu.

  3. Vermische alles zu einer homogenen Masse.

  4. Nun gibst du die fertige Zahnpasta in einen kleinen Behälter deiner Wahl. 

  5. Zahnpasta auf deine Zahnbürste* auftragen und losputzen! 


Hat dir das Rezept für meine selbstgemachte Zahnpasta gefallen? Wenn du es ausprobierst, dann lass es mich doch gerne in den Kommentaren wissen. 🙂
 
Alles Liebe,

Emma

 


Transparenz: Bei den mit einem * markierten Links, sowie den Produktlinks in der rechten Seitenspalte handelt es sich um Affiliate-Links. Ich bin in verschiedenen Partnerprogrammen und werde am Umsatz jeder Bestellung über diese Links beteiligt. Du bezahlst dadurch aber nicht mehr und unterstützt gleichzeitig meine Arbeit. Vielen lieben Dank!

Hinterlasse einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen