Der Einlauf » Eines der effektivsten Heilmittel der Welt

by Emma

Das Thema Darmreinigung gilt in unserer Gesellschaft leider immer noch als Tabuthema und so rümpfen viele Menschen die Nase, wenn über den Einlauf gesprochen wird. Der Gedanke, sich mit Hilfe eines Schlauchs Flüssigkeit in den Hintern einzuführen, mag im ersten Augenblick unangenehm und abwegig erscheinen. Aus persönlicher Erfahrung kann ich jedoch sagen, dass dies nur so lange der Fall ist, bis man den Nutzen und die angenehme Wirkung eines Einlaufs am eigenen Körper erfahren hat. Warum Einläufe überhaupt praktiziert werden sollten, wieso sie Gesundheit und Wohlbefinden nachhaltig verbessern können und wie man sie ganz einfach zu Hause selber durchführen kann, erfährst du in diesem Artikel. 🙂
 
 

Der Darm – Zentrum deiner Gesundheit

Der Darm steht in unmittelbarer Verbindung mit unserem Immunsystem. Ist er geschwächt, so verliert auch das gesamte Immunsystem an Stärke. Genau so kann jedoch ein geschwächtes Immunsystem zu Störungen im Darm führen. In beiden Fällen gerät die Darmflora aus dem Gleichgewicht, was dazu führt, dass immer mehr gesundheitsfördernde Bakterien durch krankmachende Bakterien ersetzt werden. Die Folge dieses Ungleichgewichts ist ein Mensch, der zu schwächeln und kränkeln beginnt. Damit dies nicht passiert, muss unsere Darmflora also unbedingt in einem bestimmten Gleichgewicht stehen. Leider ist das bei den meisten Menschen allerdings nicht mehr der Fall. Der Grund dafür kann dabei vielfältig sein:

  • Fehlernährung (Tierische Produkte, Industrieprodukte etc.)
  • Einnahme von pharmazeutischen Medikamenten (Antibabypille, Schmerzmittel etc.)
  • Psychische Belastung und Stress
  • Bewegungsmangel

Wenn der Körper das Gleichgewicht der guten und schlechten Bakterien nicht wieder herstellen kann, dann können schwerwiegende Krankheiten wie Gastritis, Leaky-Gut-Syndrom, Colitis Ulcerosa oder Morbus Crohn entstehen. Falls du gerade in Panik ausbrichst, weil du dich in den letzten Jahren ungesund ernährt oder Antibiotika zu dir genommen hast und befürchtest, dass dein Darm nun einen ziemlichen Schaden davon getragen hat, der nicht mehr rückgängig zu machen ist, dann kann ich dich beruhigen! Glücklicherweise nimmt der Darm auch Hilfe von außen an und man kann einiges dafür tun, um ihn wieder aufzupeppeln und seine Funktion zu normalisieren. Eine Möglichkeit stellt dabei eben der Einlauf dar.
 
 


Der gesunde Darm ist die Wurzel aller Gesundheit.

Hippokrates

 
 

» Wie wirkt ein Einlauf?

Bei einem Einlauf werden zunächst Schlacken und alte Kotreste ausgespült, die sich aufgrund einer ungesunden Ernährung bereits seit Jahren im Darm angehäuft und die Aufnahme und Verwertung von Nährstoffen blockiert haben können. Gleichzeitig werden krankmachende Bakterien beseitigt, was die gesunde Regulierung der Darmflora fördert. Doch auch bei kleinsten gesundheitlichen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Verstopfung kann ein Einlauf wahre Wunder wirken und schnell und effektiv Abhilfe verschaffen. Dabei muss kein großer Aufwand betrieben werden. Ein Einlauf kann ganz einfach und bequem zu Hause durchgeführt werden.
 

» Welches Gerät für den Einlauf?

Bei einem herkömmlichen Einlauf wird Wasser, Kräutertee oder Kaffee mit Hilfe eines Irrigators*, einer Klistierspritze* oder einer Klysopumpe* in den Darm gespült. Da ich bislang keine Erfahrungen mit einer Klistierspritze machen konnte und sie aufgrund ihres kleinen Fassungsvermögens von knapp 240ml eher für das Einspritzen geringer Wassermengen geeignet ist, als für das Durchführen von Einläufen, konzentrieren wir uns heute auf den Irrigator und die Klysopumpe.
Der Irrigator ist ein Flüssigkeitsbehälter mit einem langen Schlauch, an dessen Ende sich ein Aufsatz zum Einführen in den After befindet. Dabei kann man zwischen verschiedenen Irrigatoren wählen, die sich in ihrer Form und Funktion unterscheiden. Zum einen gibt es becherartige Irrigatoren* aus festem Material, die oben geöffnet sind und zum anderen gibt es beutelartige Irrigatoren*, die aus Gummi bestehen und an Wärmflaschen erinnern. Das Fassungsvolumen liegt gewöhnlich zwischen einem und zwei Litern. Zur Anwendung wird der Irrigator mit der entsprechenden Flüssigkeit gefüllt und an einem höher liegenden Platz aufgestellt bzw. aufgehängt. Auf diese Weise kann die Flüssigkeit mit leichtem Druck und regulierbarer Geschwindigkeit vom Irrigator in den Darm fließen.
Neben einem Irrigator kann ein Einlauf aber auch mit Hilfe einer Klysopumpe durchgeführt werden. Diese besteht aus zwei Schläuchen, die an einer kleinen Pumpe angeschlossen sind. Das eine Ende wird dabei in ein Behältnis mit Flüssigkeit gelegt, während das andere Ende in den After eingeführt wird. Die Flüssigkeit wird dann durch manuellen Druck auf die Flasche in den Darm gepumpt, was den Vorteil hat, dass der Anwender die Flüssigkeitsmenge wie auch den zeitlichen Verlauf des Einlaufs entsprechend seinem subjektiven Empfinden selbst steuern kann.
Ob du dich nun für einen Irrigator* oder eine Klysopumpe* zur Durchführung eines Einlaufs entscheidest, hängt letztendlich von deinen individuellen Bedürfnisse ab. Wenn du eine einfache und praktische Anwendung bevorzugt, dann solltest du zum Irrigator greifen. Ist dir die Selbstregulierung während eines Einlaufs wichtig und möchtest du keine Beschränkungen in der Flüssigkeitsmenge haben, dann ist die Klysopumpe die bessere Wahl für dich.
 

» Wie wird der Einlauf durchgeführt?

Hast du dich für ein Einlaufgerät entschieden, dann musst du es nur noch im Internet oder in der Apotheke besorgen. Darüberhinaus kann ein pflanzliches Öl wie z.B. Kokosöl* oder Olivenöl* sehr hilfreich sein, um das Einführen des Einlaufrohrs in den After zu erleichtern. Dazu muss nichts weiter getan werden, als das Röhrchen mit dem entsprechenden Öl ein wenig einzufetten.
Für die Durchführung des Einlaufs wird natürlich auch Flüssigkeit benötigt. Hier ist es empfehlenswert, ein bis zwei Liter körperwarmes Wasser zu verwenden. Benutzt du kaltes Wasser, so kann es passieren, dass du während des Einlaufs ein wenig frierst.
Nachdem das Einlaufgerät mit Wasser befüllt wurde, kann mit der Darmspülung endlich begonnen werden! Dafür begibst du dich idealerweise ins Badezimmer und legst eine Matte oder ein Handtuch auf den Boden. Wenn du für den Einlauf einen Irrigator verwendest, dann befestige diesen an einer Türklinke, einem Handtuchhacken oder stelle ihn auf einem erhöhten Platz wie der Waschmaschine ab. Nehme die für dich passende Position ein. Erfahrungsgemäß ist ein Einlauf am angenehmsten, wenn man dabei auf dem Rücken liegt oder im Vierfüßlerstand steht. Führe nun das eingefettete Einlaufrohr in deinen After ein und drehe den Verschluss auf. Das Wasser sollte jetzt in deinen Darm fließen.
Verwendest du für den Einlauf hingegen eine Klysopumpe, dann führe – wie bereits weiter oben erwähnt – das eine Ende des Schlauchs in ein Behältnis mit Wasser und das andere in deinen After. Pumpe die Flüssigkeit in deinen Darm hinein.
Ist das Wasser vollständig in den Darm gelaufen, sollte es dort eine Zeit lang einwirken. Unterstützend kann hierbei der Bauch im Uhrzeigersinn massiert oder das Becken angehoben werden. Nach 5 bis 20 Minuten wird das Wasser dann zusammen mit dem gelösten Darminhalt auf der Toilette ausgeschieden.
Führt man zum ersten Mal einen Einlauf durch, so ist es völlig normal, wenn der Darm nur wenig Wasser aufnimmt und man schnell das Bedürfnis bekommt, sich zu entleeren. Dies hängt mit der Verschlackung des Darms zusammen. Je häufiger man jedoch einen Einlauf praktiziert, desto sauberer wird der Darm und desto mehr Wasser passt letztendlich in ihn hinein. Falls du das Wasser also nicht lange halten kannst, dann geh bitte sofort auf die Toilette und entleere dich. Danach kannst du einfach einen neuen Versuch starten. Du wirst sehen, dass nun wesentlich mehr Flüssigkeit in deinen Darm passt und du diese auch länger in dir behalten kannst. Wenn der Darm rund einen Liter aufgenommen hat, dann ist das für den Anfang schon sehr gut.
Dem Drang, sich zu entleeren, kann nun zufrieden nachgeben werden. Du darfst überrascht sein, was da alles so aus dir heraus kommt! Da es sein kann, dass nicht sofort der ganze Darminhalt ausgeschieden wird und man wiederholt das Bedürfnis bekommt, auf die Toilette zu gehen, sollte man vorsichtshalber für einige Zeit in der Nähe eines Badezimmers bleiben.
 



 

EIN PAAR LETZTE WORTE ZUM EINLAUF

Ich hoffe, dass dir dieser Artikel die Scheu vor einem Einlauf nehmen konnte und dir den Einfluss eines sauberen Darms auf unsere allumfassende Gesundheit verdeutlicht hat. Ein Einlauf ist absolut nichts Schlimmes oder etwas, wovor man sich fürchten müsste. Es ist eine völlig natürliche Maßnahme, um die Folgen unseres unnatürlichen Lebensstils abzumildern oder gar rückgängig zu machen. Wir achten täglich darauf, Benzinleitungen und Abflussrohre rein zu halten und sie nicht verstopfen zu lassen. Bei unserem eigenen Röhrensystem – dem Darm – übersehen wir diese enorme Wichtigkeit jedoch gern. Zwar kann eine gesunde Ernährung basierend auf unverarbeiteten und vollwertigen pflanzlichen Lebensmitteln einen großen Teil dazu beitragen, den Darm von alten Schlacken zu befreien und ihn zu regenerieren, um diesen Prozess jedoch zu beschleunigen und zu intensivieren, sollten wir von Zeit zu Zeit aber trotzdem zu einem Irrigator greifen. Nichts ist effektiver, günstiger und schneller als seine Gesundheit auf diese Art und Weise zu verbessern. Doch auch wenn Einläufe das allgemeine Wohlbefinden eines jeden Menschen drastisch steigern können, sind sie unter Umständen nicht in allen Lebenssituationen empfehlenswert. So sollte man im Frühstadium einer Schwangerschaft, nach einer Bauchoperation, bei einer akuten Baucherkrankung, bei einem Darmverschluss oder bei Darm- und Scheidenfisteln keinen Einlauf ohne Absprache mit einem Arzt durchführen.

Hast du nun Lust bekommen, die gesundheitlichen Vorteile eines Einlaufs am eigenen Körper zu erfahren? Dann kannst du dir hier unter dem Punkt Darmspülung eines der verschiedenen Einlaufgeräte bestellen.
 
Alles Liebe,

Emma

 


Transparenz: Bei den mit einem * markierten Links, sowie den Produktlinks in der rechten Seitenspalte handelt es sich um Affiliate-Links. Ich bin in verschiedenen Partnerprogrammen und werde am Umsatz jeder Bestellung über diese Links beteiligt. Du bezahlst dadurch aber nicht mehr und unterstützt gleichzeitig meine Arbeit. Vielen lieben Dank!

Könnte dir ebenfalls gefallen

Hinterlasse einen Kommentar