Grünkohlchips in Cashew-Knoblauch Marinade

by Emma

Grünkohl dürfte den meisten Menschen als gekochte Beilage zu deftigen Gerichten bekannt sein. Roh verspeisen ihn wohl nur die wenigsten. Sein recht herber Eigengeschmack mag dafür die Ursache sein. Dabei lassen sich unglaublich leckere Mahlzeiten aus Grünkohl in seiner rohen natürlichen Form zubereiten. Ob gemixt in einem cremigen grünen Smoothie, als Basis in einem knackigen Salat oder getrocknet und zu Chips verarbeitet – all das lässt sich mit rohem Grünkohl kreieren! Wir werfen heute einen Blick auf meinen persönlichen Favoriten: Grünkohl-Chips! Wie man aus Grünkohlblättern knusprige und krosse Chips zaubert, erfährst du in diesem Artikel.
Vorher möchte ich dir allerdings noch die gesundheitlichen Vorteile des Grünkohls näher bringen. Denn knabbern macht viel mehr Spaß, wenn man weiß, dass man seinem Körper damit auch etwas Gutes tut. 😉
 
 

» SUPERFOOD GRÜNKOHL

Grünkohl ist ein Wintergemüse, das besonders im Norden Deutschlands große Beliebtheit findet. Im Mittelalter galt Grünkohl sogar als eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel überhaupt. Kein Wunder! Denn das gesunde Wintergemüse strotzt nur so vor wertvollen Nährstoffen. So ist Grünkohl reich an Vitamin A, B und C. Gleichzeitig enthält er enorm viel Eiweiß: In 100 Gramm Grünkohl steckt rund 4 Gramm hochwertiges Protein! Auch Calcium, Kalium, Magnesium und Eisen lassen sich im grünen Kohlgemüse zu Genüge finden. Besonders bemerkenswert ist hierbei, dass Grünkohl mit 200mg Calcium pro 100g das calciumreichste Kulturgemüse in unseren Breitengraden ist. Doch das ist längst nicht alles. Grünkohl ist darüberhinaus auch reich an Ballaststoffen, die zu einer gesunden Verdauung beitragen und diversen Krankheiten wie Diabetes oder Darmkrebs vorbeugen können. Sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidantien runden schließlich das ausgezeichnete Nährstoffprofil des Grünkohls ab. Diese sorgen nicht nur dafür, dass wir uns gut und gesund fühlen, sondern halten uns nebenbei auch jung und fit.
Den Begriff Superfood hat Grünkohl demzufolge mehr als verdient! Seine Nährstoffdichte gepaart mit seinem hohen Vitalstoffgehalt machen ihn zu einem exzellenten Lebensmittel für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Damit der Grünkohl uns all das schenken kann, was in ihm steckt, macht es also durchaus Sinn, den herben Kohl auch einmal roh zu genießen. Nur so kann man sicherstellen, dass Vitamine und Mineralien während der Zubereitung nicht durch Hitze zerstört werden. Um den Grünkohl in eine köstliche Mahlzeit zu verwandeln und gleichzeitig seine Rohkost-Qualität zu bewahren, kann er mit Hilfe eines Dehydrators* gedörrt bzw. dehydriert werden. Hier wird das verwendete Lebensmittel unter 42°C getrocknet, wodurch Vitamine, Mineralien und Enzyme erhalten bleiben und der Körper das gesamte Spektrum an Nähr- und Vitalstoffen aufnehmen und verwerten kann. Das Resultat ist eine leckere Mahlzeit, welche nicht nur den Gaumen erfreut, sondern darüberhinaus auch die Gesundheit fördert. Und genau das werden wir nun mit Grünkohl tun! 🙂
 


Bereit ein paar Grünkohlblätter in krosse Chips zu verwandeln? Hier ist mein Rezept für knusprig zarte Grünkohlchips mariniert in einer deftigen Cashew-Knoblauch Sauce. Viel Spaß!


 

GRÜNKOHLCHIPS IN CASHEW-KNOBLAUCH MARINADE

Dieses köstliche Rezept beweist, dass Chips nicht immer ungesund sein müssen! Grünkohlchips sind lecker, gesund und perfekt zum Knabbern zwischendurch. Nach diesem Snack wirst du dich ganz bestimmt nicht schlapp und müde fühlen.

ZUTATEN

ZUBEREITUNG

  1. Wasche den Grünkohl gut durch.

  2. Entferne die Grünkohlblätter vom Strunk und schneide sie ggf. etwas klein.

  3. Als nächstes wird die leckere Cashew-Knoblauch Marinade zubereitet! Dafür gibst du alle Zutaten - mit Ausnahme des Grünkohls- in einen Mixer* und mixt diese einmal kräftig durch. Kleiner Tipp: Beginne lieber mit wenig Wasser und gebe ggf. welches nach. Die Marinade soll eine feste, cremeartige Konsistenz haben und darf auf keinen Fall zu flüssig werden!

  4. Massiere die Cashew-Knoblauch Marinade in den Grünkohl ein.

  5. Nun werden die marinierten Grünkohlblätter auf dem Blech verteilt. 

  6. Anschließend wird das ganze im Dehydrator* bei 42°C für ca. 8 Stunden getrocknet. Wenn die Chips schön knusprig und kross sind, dann können sie endlich vernascht werden. Lass es dir schmecken!

Hat dir dieses Rezept gefallen? Wenn du es ausprobierst, dann lass mich doch gerne in den Kommentaren wissen, wie es dir geschmeckt hat. 🙂

Alles Liebe,

Emma

 


Transparenz: Bei den mit einem * markierten Links, sowie den Produktlinks in der rechten Seitenspalte handelt es sich um Affiliate-Links. Ich bin in verschiedenen Partnerprogrammen und werde am Umsatz jeder Bestellung über diese Links beteiligt. Du bezahlst dadurch aber nicht mehr und unterstützt gleichzeitig meine Arbeit. Vielen lieben Dank!

Könnte dir ebenfalls gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen